XXXLutz mit Mega-Deal in der Schweiz

Übernahme von Möbel Pfister

XXXLutz mit Mega-Deal in der Schweiz

Möbelriese setzt Expansion in Europa fort, will auch in der Schweiz Marktführer werden.

Wels/Suhr. Der Möbelriese XXXLutz setzt seine Expansion rasant fort. Erst letzte Woche hatte sich das oö. Unternehmen in Deutschland zu 50 % am Möbeldiskonter Roller und an tejo/Schulenburg beteiligt – jetzt kauft XXXLutz in der Schweiz das Traditions-Möbelhaus Pfister (20 Standorte). Außerdem übernehmen die Oberösterreicher die zu Pfister gehörenden 3 Einrichtungshäuser Hubacher, Egger und Svoboda. Mit diesen 23 neuen Häusern wächst die XXXLutz-Gruppe auf über 320 Standorte in 12 Ländern.

Am Weg zur Nummer 1. Die Schweizer Markennamen bleiben, versichert XXXLutz-Unternehmenssprecher Thomas Saliger. Die 1.800 Pfister-Mitarbeiter ebenso. „Das Familienunternehmen XXXLutz hat die Marktstärke, die Existenz der Pfister-Unternehmen und deren Arbeitsplätze in der Schweiz langfristig zu sichern“, wird seitens Pfister betont. Pfister ist die Nummer 2 in der Schweiz hinter Ikea. Mit dem Deal strebt XXXLutz auch in der Schweiz die Marktführerschaft an. Im April 2018 hatten die Oberösterreicher ihre erste Schweizer Filiale eröffnet, eine zweite kommt. XXXLutz sieht sich als das am schnellsten wachsende Möbelhandelsunternehmen in Europa. „Wir freuen uns schon jetzt über das erfolgreichste Jahr in der Firmengeschichte“, sagt Saliger.