Zahl der US-Arbeitslosenanträge stieg stärker als erwartet

Die Lage am US-Arbeitsmarkt hat sich erneut eingetrübt. In der vergangenen Woche stellten deutlich mehr Amerikaner einen neuen Antrag auf Arbeitslosenhilfe als zuvor. Die Zahl stieg binnen Wochenfrist um 34.000 auf 386.000, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem nur leichten Anstieg auf 365.000 gerechnet.

Der US-Arbeitsmarkt sorgt seit einigen Monaten für eher enttäuschende Nachrichten und setzt US-Präsident Barack Obama damit unter Druck. Im November muss er sich bei der Wahl gegen Herausforderer Mitt Romney behaupten. Die schwache Konjunktur und die hohe Arbeitslosigkeit gehören zu den wichtigsten Wahlkampfthemen.

Lesen Sie auch