Aphrodisierende Gewürze

Gesunde Küche

Aphrodisierende Gewürze

Mehr Lust mit Ingwer, Chili & Co

Ingwer

Ingwer hilft uns nicht nur bei einer Erkältung, sondern fördert vor allem die Durchblutung unseres Körpers. Am besten verarbeitet man die knollenartige Wurzel frisch, denn so ist ihre aphrodisierende Wirkung besonders stark und der Kreislauf wird auf Hochtouren gebracht. Durch diese Wirkung kann Ingwer sogar bei manchem ein stimulierendes Gefühl auslösen und zählt somit für uns zu den Aphrodisiaka unter den Gewürzen Nummer 1.

Zur Verarbeitung für lustvolle Momente empfehlen wir das Zerreiben von Ingwer. Hervorragend das Gewürz in diesem Zustand in die Suppe oder zu Hühnerfleisch beigemengt werden. Besonders gut passt Ingwer zu Curry Gerichten und für ein wärmendes Gefühl und mehr...sollte man einen Ingwer-Tee genießen.

Rezept für Rahmsuppe vom gelben Paprika und Ingwer

Chili

Auch Chili regt ebenfalls wie Ingwer die Durchblutung an und enthält Capsaicin. Durch den scharfen Geschmack wird der Körper zur Ausschüttung von Endorphin angeregt und das Capsaicin wiederum sorgt für die Ausschüttung körpereigener Opiate, die infolge das Lustgefühl steigern können.

Beim Kochen sollte man zwischen Chilipulver und Cayennepfeffer unterscheiden. Cayennepfeffer ist das reine Chiligewürz, denn dieser besteht aus gemahlenen Chilischoten, wohingegen das Chilipulver eine Gewürzmischung ist, die nicht nur Cayennepfeffer, sondern meist auch Knoblauch, Kreuzkümmel und Oregano enthält.

Für feurige Genussmomente zu zweit empfehlen wir:
Rezept für Chili-Schokolade

Koriander

Koriander steigert angeblich das Lustempfinden der Frau, da das Gewürz pflanzliche Östrogene enthält. Aber die Wirkung von Koriander geht weit über die Libido hinaus. Koriander ist sehr gesund und fördert die Ausleitung von Giftstoffen aus dem Körper.

Koriander besitzt einen scharfen und bitteren Geschmack, an den sich viele erst gewöhnen müssen. Deshalb ist beim Kochen Vorsicht geboten: Weniger ist hier mehr!

Rezept für Hummus mit Koriander

Vanille

Vanille bringt dem Körper Entspannung und stärkt die Sinne, im Besonderen den Geruchssinn. So nehmen Sie ihren Partner noch intensiver wahr und können im wahrsten Sinne des Wortes sinnliche Momente genießen!

Vanille kann in der Küche sehr vielseitig eingesetzt werden. Neben Süßspeisen ist das Gewürz aromagebend für Kakao und Kaffee. Besonders gut passt Vanille aber auch zu Fisch und hellen Fleischgerichten.

Rezept für Chia-Vanille-Pudding

Zimt

Zimt sollte man vielleicht in Kombination mit Vanille verwenden. Denn wo Vanille den Geruchssinn stärkt, neutralisiert Zimt unangenehme Gerüche und hält den Atem frisch. Das Gewürz regt auch die Durchblutung des Körpers an.

Zimt hat ein starkes Aroma und wird vor allem zum Würzen von Heißgetränken verwendet, z. B. Tee, verwendet. In der indischen und teilweise orientalischen Küche wird Zimt bei der Zubereitung von hellem Fleisch verwendet.

Rezept für Orangen-Zimt-Salz

Kardamom

Kardamom zählt zu den typischen Currygewürzen und regt den Lustapparat an. Der schwarze oder auch braune Kardamom zählt zu der Gattung der Ingwergewächse und hat eine ähnliche Wirkung für den Körper.

In der Küche wird der dunkle Kardamom eher selten in Süßspeisen verwendet aufgrund seines herben Aromas. Es empfiehlt sich daher eine Anwendung bei deftigen Fleischgerichten. Hingegen dazu, harmoniert der der grüne Kardamom sehr gut mit süßen Aromen.

Rezept für Lammkoteletts