Corona-Hotspots: Wo die Zahlen jetzt voellig explodieren: Bezirk Schwaz

Die schlimmsten Bezirke

Corona-Hotspots: Wo die Zahlen jetzt völlig explodieren

Zwei Bezirke weisen bereits eine 7-Tages-Inzidenz von über 1000 auf.

Weiterhin keine Entspannung, wenn man sich die Zahl der neu infizierten Personen ansieht. Obwohl am Wochenende traditionell deutlich weniger Testungen eingemeldet wurden, steckten sich 5.933 Menschen mit dem Virus an. Damit gibt es österreichweit erstmals über 60.000 aktive Fälle - ein trauriger Rekord.

Deutliche Zunahmen gibt es weiterhin in Oberösterreich mit 1.608 Neuinfektionen zu verzeichnen, gefolgt von Niederösterreich (1.370) und Tirol (808).

© oe24
Corona-Hotspots: Wo die Zahlen jetzt völlig explodieren
× Corona-Hotspots: Wo die Zahlen jetzt völlig explodieren

Auch bei den Todesfällen gab es mit 34 verstorbenen Personen -alleine 10 in Niederösterreich -einen Zuwachs zu beklagen. Obwohl mit 2.992 Hospitalisierungen im Vergleich zur Vorwoche um 14 Patienten weniger behandelt werden mussten, steigt die Zahl an Intensivpatienten drastisch an.

459 Betten auf Intensivstationen sind bereits belegt, ein deutliches Plus zur Vorwoche . Sollten diese Zahlen weiter im selben Ausmaß ansteigen, könnte Mitte nächster Woche die kritische Marke von 800 belegten Intensivbetten erreicht werden.

Das sind die Corona-Hotspots

Auf Bezirksebene meldet weiterhin Schwaz am meisten neue Fälle. Dahinter folgen Rohrbach, Eferding und Dornbirn.

© oe24
Corona-Hotspots: Wo die Zahlen jetzt völlig explodieren
× Corona-Hotspots: Wo die Zahlen jetzt völlig explodieren


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten