Corona-Infizierter fuhr mit Zug von Wien nach Graz

Öffentlicher Aufruf

Corona-Infizierter fuhr mit Zug von Wien nach Graz

 Sanitätsdirektion rät anderen Gästen des selben Zuges zur Beobachtung ihres Gesundheitszustandes 

Ein mit dem Coronavirus infizierter Mann aus der Steiermark ist am vergangenen Donnerstag, 17. September, um 14.58 Uhr mit einem Zug der ÖBB von Wien nach Graz gefahren und dort um 17.33 Uhr angekommen. Er trug zwar vorschriftsmäßig einen Mund-Nasen-Schutz, die Sanitätsdirektion rät aber allen anderen Fahrgästen dieses Zuges, ihren Gesundheitszustand zu beobachten. Das teilte die Kommunikation Land Steiermark am Montag mit.
 
Falls andere Fahrgäste des selben Zuges an einer akuten Atemwegsinfektion - mit oder ohne Fieber - in Verbindung mit mindestens einem der Symptome Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Katarrh der oberen Atemwege, plötzlicher Verlust des Geschmacks-oder Geruchssinnes erkranken, sollen sie das Gesundheitstelefon unter der Rufnummer 1450 anrufen. Sie sollen zusätzlich zur Beschreibung der Krankheitsbeschwerden auch den oben genannten Zug angeben, so der Hinweis.
 
Weiters informierte die Kommunikationsabteilung über einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus: Am Wochenende starb eine 94-jährige Frau aus dem Bezirk Leibnitz. Damit sind in der Steiermark bis Montag insgesamt 160 Personen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Von den steirischen Verstorbenen waren 87 Frauen und 73 Männer. Das älteste Todesopfer war Jahrgang 1919, der jüngste Verstorbene war Jahrgang 1980.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten