Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Heute Start für das Christkind

Das sind die Shoppingregeln beim Neustart

Nach drei Wochen Lockdown sperrt Österreich heute wieder auf. Jagd auf Weihnachtsgeschenke beginnt.

Wien. 53 Prozent der Österreicher haben laut Gallup-Umfrage ihre Weihnachtseinkäufe noch nicht erledigt. Ebenso viele freuen sich über den Neustart des Handels. Sie wollen bereits am ersten Tag nach dem Voll-Lockdown shoppen gehen. 48 % werden dazu ein Shoppingcenter besuchen. In Drogeriemärkte und Parfümerien wollen 44 %. 42 % nannten Baumärkte, Spielzeug-Händler und Elektronik, Büchereien und Bekleidungs-Geschäfte als Ziel.

Minus 50 % Rabatt. Dazu locken Minus-50-Prozent-Rabatt-Angebote und Einkaufsgutscheine. Rainer Will, Chef des Handelsverbandes: „Die österreichischen Händler haben sich sehr intensiv auf die Wiedereröffnung vorbereitet.“ Pünktlich seien Sicherheits- und Hygienekonzepte vorgelegt worden.

Samstag Höhepunkt. Die Hoffnung aller Verantwortlichen. Dass sich der Andrang mit Shoppingregeln in der kommenden Woche verteilt. Prognose: heute, Montag, starker Start, am Feiertag Steigerung, am dritten Adventsamstag dann der Höhepunkt.

Kein Punsch. Trotzdem soll es kein dicht an dicht Kundengedränge geben. Auch für die Punschhütten vor den Geschäften und Märkten gehen die Schranken somit runter. Es gilt ein Alkoholverbot im öffentlichen Raum. Punsch, Glühwein oder Jagatee dürfen nicht mehr im Freien konsumiert werden. Damit will man Punschorgien verhindern.

Peter Schaider, Chef im Auhof Center, sagt: „Wir haben ein diszipliniertes Publikum und hoffen auf ein möglichst normales und sicheres Weihnachtsgeschäft.“ Bisher hat der Handel 37 Prozent Umsatz verloren. Marcus Wild, Chef im SES-Gerngross-Center in der Mariahilfer Straße, appelliert: „Wer jetzt vor Ort einkauft, unterstützt direkt den Erhalt von Hunderttausenden Arbeitsplätzen.“

Maske, Abstand und Disziplin: Das sind die Shoppingregeln beim Neustart

Konzepte. Bis 19 Uhr darf somit wieder eingekauft werden, so auch am Feiertag. Alle Shoppingcenter haben ihr Sicherheitspersonal aufgestockt. Auch die Polizei wird am 7. und 8. die Einkaufszentren verstärkt kontrollieren. Das gilt:

Kein Gedränge: Schon vor den Geschäften wird eine Tafel die maximale Personenzahl angeben. Mitarbeiter zählen Kunden deshalb laufend mit. In allen Geschäften gilt natürlich MNS-Pflicht. Teilweise werden auch Gratismasken ausgegeben. Spielplätze bleiben laut Shoppingregeln zu.

Abstand: Kordeln, Absperrbänder, Einbahnregelung und Securitys sollen Staus zudem verhindern. Abstand halten! Auch am Parkplatz. Überall gibt daher es deutlich sicht- und hörbare Hinweise auf Einhalten der Abstandspflicht.

Kassen: Bodenmarkierungen verteilen die Kundenströme, alle Kassen sollen besetzt sein, um möglichst keinen Stau zu produzieren.

Wenig Bargeld: Bezahlen Sie möglichst oft mit der Karte, vermeiden Sie Bargeld, alle Geschäfte forcieren das.

Desinfektion: Die Frischluftzufuhr wird außerdem deutlich erhöht. Alle Flächen, die von Kunden angegriffen werden, werden darüber hinaus regelmäßig desinfiziert. Das gilt für Geländer, Umkleidekabinen etc.

 

Video zum Thema: Handel öffnet wieder
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten