coronavirus Chloroquin

"Prestigefrage für Pharmaunternehmen"

Deutsches Institut erwartet bezahlbaren Corona-Impfstoff

''Es ist natürlich eine Prestigefrage, dass sich die Unternehmen gefordert fühlen, der Welt zu helfen und insofern die Welt nicht überfordern können hinsichtlich der Preise'', so Cichutek

Köln. Der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Klaus Cichutek, rechnet mit einem bezahlbaren Corona-Impfstoff. Er erwarte, dass die Hersteller einen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus "nahe am Selbstkostenpreis" anbieten werden, sagte Cichutek am Dienstag in der RTL/ntv-Sendung "Frühstart". Das PEI ist das deutsche Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel.
 
"Es ist natürlich eine Prestigefrage, dass sich die Unternehmen gefordert fühlen, der Welt zu helfen und insofern die Welt nicht überfordern können hinsichtlich der Preise", so Cichutek. Eine flächendeckende Durchimpfung der Bevölkerung in Deutschland ist Cichutek zufolge "eine Sache von Monaten".
 
Er forderte die Politik auf, über faire Verteilungsmechanismen auf der Welt zu sprechen. "Das muss tatsächlich neu diskutiert werden, wie genau so etwas passieren kann." Diesmal habe es die Welt mit einem Erreger zu tun, von dem man täglich Neues lerne. Daher brauche es ein anderes Reglement.
 
Das Paul-Ehrlich-Institut ist für die Zulassung von Impfstoffen in Deutschland zuständig. Cichutek zufolge stehen zwei weitere deutsche Impfstoffforschungsprojekte "nahe an der klinischen Prüfung". Bisher bekam nur die Firma BioNTech aus Mainz eine Genehmigung für erste klinische Tests an Freiwilligen.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten