Flughafen Wien

Nächster Skandalfall der Gesundheitsbehörden

Entgegen aller Versprechen: Wieder Jet nicht kontrolliert!

"Flug-Stopp", "strenge Kontrollen" und "14-tägige Quarantäne" für alle in Wien-Schwechat ankommenden Passagiere: All diese Politiker-Versprechen wurden mit dem Flug TG 936 aus Bangkok heute gebrochen.

Wien/Schwechat. "Ja, diese Maschine ist früher als erwartet gelandet", bestätigt ein Airport-Sprecher die nächste ungeheuerliche Sicherheitskrise, die vom Gesundheitsministerium am Flughafen Wien-Schwechat zugelassen worden ist: Ein Boeing-787-8-"Dreamliner" der Thai Airways brachte um 06.30 Uhr Hunderte Asien-Urlauber zurück nach Österreich - und ALLE durften unkontrolliert und ohne auferlegte Quarantäne-Vorschriften durch das Airport-Gebäude rausmarschieren. Nicht einmal die Temperatur wurde gemessen . . .

Ebenso sind auch heute wieder Passagiermaschinen von Flugverkehrs-Drehkreuzen wie Amsterdam und Frankfurt gelandet.

"Fehl- und Flaschinformationen"

Der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Michael Schnedlitz meint dazu: "Wir haben am Flughafen Wien noch immer einen echten Gefährdungs-Hotspot." Und: "Fehl- und Falschinformationen - wie etwa die bloße Behauptung durch die Bundesregierung, es würde am Flughafen kontrolliert werden - müssen ein Ende haben. Gerade in einer Krise sind korrekte Angaben besonders wichtig."

Mit der heutigen Einstellung des Linienflugbetriebs von Austrian Airlines wird die Zahl der ankommenden Passagiere am Flughafen jedenfalls weiter auf ein absolutes Minimum zurückgehen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten