Jugendlicher bekommt Strafe, weil er in leerem ÖBB-Abteil keine Maske trug

40 Euro

Jugendlicher bekommt Strafe, weil er in leerem ÖBB-Abteil keine Maske trug

Ein Jugendlicher weigerte sich, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und muss zahlen. 

NÖ. ÖBB-Sprecherin Juliane Pammer bestätigt die Echtheit einer Rechnung in Höhe von 40 Euro, die derzeit auf Facebook ihre Runden dreht. Ein Lehrling weigerte sich Samstagabend auf der Strecke von Amstetten nach Ulmerfeld-Hausmening, eine Maske zu tragen. Der Grund: Außer ihm saß in sicherer Entfernung nur eine Person im ganzen Waggon. Als Beweis wurden Fotos des fast menschenleeren Waggons hochgeladen. Der Ärger ist groß.
 
Unkooperativ. Pammer weist darauf hin, dass die ÖBB-Mitarbeiter angehalten sind, die Fahrgäste auf die Maßnahmen hinzuweisen, ehe es Strafen setzt. Dass, wie in diesem Fall, ein Bußgeld verhängt wurde, sei auf ein unkooperatives Verhalten zurückzuführen.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten