Rassismus-Opfer stirbt mit nur 14 Jahren an Corona

Trauer um Honestie

Rassismus-Opfer stirbt mit nur 14 Jahren an Corona

Honestie Hodges wurde mit 11 Opfer eines Polizei-Skandals. Nun ist sie an Corona gestorben.

Bereits im Alter von 11 Jahren wurde Honestie Hodges landesweit bekannt. Damals wurde das Mädchen aus dem US-Bundesstaat Michigan Opfer von Polizeigewalt. Nun ist Honestie mit nur 14 Jahren an Corona gestorben.
© GoFundMe
 
2017 wurde Honestie nach einer Messer-Attacke von der Polizei als Verdächtige behandelt. Auf Fotos ist zu sehen, wie dem damals 11-jährigen Mädchen Handschellen angelegt werden. Dabei war die Polizei eigentlich auf der Suche nach einer 40-Jährigen Verdächtigen.  Honestie wurde nach wenigen Minuten wieder freigelassen, der Fall sorgte aber für Wut und Empörung in den USA.
 
© Grans Rapids Police
 
Nun ist Honestie an Corona gestorben. Wie die „New York Times“ berichtet, wurde die 17-Jährige zwei Wochen lang im Helen-Devos-Kinderkrankenhaus in Grand Rapids behandelt, die Ärzte konnten das Leben der Jugendlichen aber nicht mehr retten.
 
Ihre Großmutter hat nun auf GoFundMe eine Spendenseite eingerichtet. Damit soll das Geld für die Beerdigung gesammelt werden. 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten