Heino

Wende im skurrilen Streit

Heino: Helmut Werner kriegt mein Musik-Erbe

Seit zwei Jahren arbeitet Helmut Werner für Heino. Jetzt erbt er alle Musik-Rechte.

Zwist. Seit Monaten tobt ein Erbstreit um Schlager-Gigant Heino (82). Plante er zunächst noch Haushaltshilfe Jutta T. (53) und deren Ehemann Andreas (54) zu adoptieren und die beiden somit gar im Testament über seinen leiblichen Sohn zu stellen, so darf nun vor allem Austro-Manager Helmut Werner (37), dem der Schlager-Barden erst seit zwei Jahren vertraut, auf reichlich Geld hoffen.

50 Prozent. „Ich möchte ihm mein musikalisches Erbe vermachen“, verrät Heino in der Bild, „Hierzu werden wir jetzt eine gemeinsame Firma gründen, von der wir beide Geschäftsführer und zu je 50 Prozent beteiligt sind.“

Heino nahm bisher 1200 Lieder auf

Vertrauen. Ein fetter Fang: Heino nahm bisher 1200 Lieder auf. Hits wie Blau blüht der Enzian oder Schwarzbraun ist die Haselnuß zählen zum Allgemeingut. Werner soll sich nun um diesen musikalischen Nachlass kümmern: „Helmut hat mein vollstes Vertrauen. Es identifiziert sich keiner mit mir so wie er.“

Schutz. Der Vertrag mit Werner läuft bis über den Tod hinaus: „Wenn ich mal die Augen schließe, fallen meine 50 Prozent auch an Helmut, der dafür sorgen soll, dass die Marke Heino geschützt bleibt und weiter vorangetrieben wird.“