Britney Spears

Vor Gericht enthüllt

So tief steckte Brit im Drogensumpf

An Tiefpunkt verbrachte sie die Nacht sogar auf einem Parkplatz.

Britney Spears Meltdown aus dem Jahre 2007 ist schon jetzt legendär. Wie nun vor Gericht herauskam, hatte die Pop-Prinzessin damals mit noch mehr Problemen zu kämpfen als angenommen. Wegen ihrer labilen Psyche wurde sie in die Anstalt eingewiesen, doch nun bestätigte sich auch das, was sich alle schon lange dachten: Britney war auch drogensüchtig.

Streit mit Ex-Manager
Mit ihrem Ex-Manager Sam Lutfi streitet die Sängerin wegen angeblich offener Zahlungen gerade vor Gericht. Im Zuge dessen legten Britneys Anwälte Unterlagen vor, die die schwere Drogenabhängigkeit der Musikerin belegen sollen. Als Britney vor über zehn Jahren Sams Bekanntschaft machte, sei ihr Leben ein einziges Chaos gewesen. Sie steckte mitten in der Scheidung von Kevin Federline, inklusive Sorgerechtsstreit um die zwei Söhne und hatte sich von ihren Eltern entfremdet. "Dazu kämpfte sie auch noch mit der Drogensucht", heißt es in den Dokumenten, die TMZ vorliegen.

Tiefpunkt
Während ihr Ex-Manager behauptet, er habe Britney nur helfen wollen, ihre Sucht zu besiegen und endlich wieder clean zu werden, ist sich ihre Familie sicher, dass Lutfi es war, der die Blondine mit Drogen in Berührung brachte. Irgendwann wurde Britneys Drogenmissbrauch so schlimm, dass sie die Nacht auf einem Parkplatz verbrachte. Es soll der Tag gewesen sein, an dem sie das Sorgerecht für Jayden und Sean verlor.