Georgina Fleur

Nach Foto-Aufreger

Georgina: "Habe nichts Falsches getan"

Ihr Hochwasser-Foto sorgte für Empörung. Nun versucht sie, sich zu rechtfertigen.

Georgina Fleur macht nach dem Shitstorm gegen ihr geschmackloses Hochwasser-Foto einen auf Unschuldslamm. Sie kann die ganze Aufregung nicht verstehen und ist immer noch der Meinung, nichts Falsches getan zu haben. Auf Facebook nimmt sie dazu Stellung - eine wirkliche Entschuldigung war das aber nicht gerade.

"Katastrophe war nicht abzusehen"
Auf Sandsäcken posiert  Dschungelcamp-Star Georgina vor dem überfluteten Heidelberg und stellt das Bild auf ihre Facebook Seite. Die Leute sind empört! Die 23-Jährige versucht nun, sich zu verteidigen. "Nie hatte ich vor, Betroffene bzw. das Thema Hochwasser zu verharmlosen/in den Dreck zu ziehen", schreibt sie auf Facebook.

Sie wohne ja selber in Heidelberg, es hätte für sie also gar keinen Sinn, sich über die Zustände dort zu mokieren. Außerdem "war nicht absehbar, dass es zu so einer Katastrophe in ganz Deutschland kommt", rechtfertigt sich Georgina.

Will sie sich nur vermarkten?
"Da ich ein polarisierender Mensch bin, nutze ich manche unübliche Sachen um auf Themen/Missstände aufmerksam zu machen", lautet es in ihrem Statement weiter. Ging es ihr bei dem Foto tatsächlich nur darum ging, auf die Katastrophe hinzuweisen oder wollte sie ihre Person einfach mal wieder in Szene setzen?

Das Aufreger-Foto hat ihr sicherlich zu noch mehr Popularität verholfen, aber so ganz zu ihrem Vorteil war das wahrscheinlich nicht. Georgina wird schon jetzt von den Massen verspottet. Im Internet kursieren bereits bearbeitete Bilder, die sie vor anderen Katastrophen-Hintergründen zeigen. Ihr Foto wird im Blog "Georgina posing at Katastrophen" vor verschiedene Dramen der Weltgeschichte montiert.

     

Diashow: Georgina Fleur führt ihre neuen Lippen aus FOTOS

Georgina Fleur führt ihre neuen Lippen aus FOTOS

×