Heidi Klum

Heidi Klum

"War zu klein und zu rund für Laufsteg"

GNTM-Moderatorin Heidi Klum verlangt von Kandidatinnen Perfektion.

Heute geht es los: Die neue Staffel von Germany's Next Topmodel startet auf Pro Sieben. Von ihren Kandidatinnen verlangt Moderatorin Heidi Klum absolute Perfektion. Die Mädchen müssen groß und schlank sein, damit sie auf dem Catwalk eine tolle Figur machen.

"Zu klein, zu rund"
Sie selbst erfüllt diese Anforderungen allerdings nicht, gibt Heidi im Bild-Interview zu: "Ich war nie auf den großen Laufstegen zu Hause, weil ich zu klein und zu rund war." Dass Modezar Karl Lagerfeld sie deswegen als 'Werbegirl' bezeichnet, nimmt Heidi hin. Immerhin gibt der Erfolg ihr recht. "Allerdings habe ich als Model trotzdem gutes Geld verdient. Und den kommerziellen Weg eines Models genommen", erklärt Heidi.

Sie weiß, dass das von der High-Fashion-Szene "nicht so gerne gesehen wird".

Anti-Magerwahn
Magermodels sind bei GNTM übrigens Tabu. Denn Modelmama Klum ist sich ihrer Verantwortung durchaus bewusst: "Wir haben gesunde, schlanke junge Frauen bei uns in der Show. Es gucken zu viele junge Zuschauer zu! Also beäuge ich im Vorfeld ganz klapprige Bohnenstangen kritisch. Es gab Fälle, in denen ich mich entschieden habe, ein Mädchen nicht mitzunehmen, weil sie zu knochig war, magersüchtig sein könnte."

Diashow: Heidi zeigt ihre neuen Models

Heidi zeigt ihre neuen Models

×