Heino: "Bushido gehört eingesperrt"

Wegen Gewalt-Song

Heino: "Bushido gehört eingesperrt"

Der Schlagersänger versteht nicht, warum der Rapper nicht endlich gestoppt wird.

Rüpelrapper Bushido erregt immer wieder Aufsehen. Diesmal hat er mit seinem neuen Song "Stress ohne Grund" und dem dazugehörigen Video schon wieder Ärger am Hals. In dem Gewaltsong bedroht er auch Politiker mit dem Tod. Für Schlager-Sänger Heino ist damit Schluss mit Lustig. Seiner Meinung nach gehöre Bushido endlich gestoppt.

VIDEO: Das neue SOCIETY TV mit Skandal um Bushido, „Glee“-Star Cory Monteith tot und Prinz William beim Polo-Turnier. Plus: Tickets für Kesha.

 

Schockiert
"Bushidos Lieder sind in meinen Ohren menschenverachtend," meinte Heino gegenüber der "Bild"-Zeitung entsetzt. "Für die einen gibt es geschlossene Einrichtungen und für die anderen Gefängnisse," sagt der Sänger weiter. Man könne sich nun aussuchen, "wo Bushido hingehört". Der Text von Bushidos Lied schockiert vor allem durch die Gewalt- und Tötungsfantasien und die extrem schwulenfeindlichen Passagen, die auch vielen deutschen Politikern gelten.

Diashow: Sido & Bushido: Die coolsten deutschen Rapper

Sido & Bushido: Die coolsten deutschen Rapper

×

    "Der Mann muss in seiner kriminellen Energie dringend gestoppt werden. Unser Rechtsstaat ist aufgefordert, jetzt endlich mal zu handeln," fordert Heino. Das Hass-Video wurde zwar schon gesperrt , trotzdem ist es im Internet immer noch leicht zu finden, da es andere User schon vor der Sperrung geteilt haben. Der Schlager-Star scheint schon länger nicht besonders begeistert von Bushido zu sein. Im Jahr 2011 gab dieser nämlich seinen Bambi zurück, weil der Rapper die Ehrung für Integration erhielt.

    Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

    Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

    ×