Katzenberger spricht über Baby Sophia

"Klein wie eine Milchtüte"

Katzenberger spricht über Baby Sophia

Mutter & Tochter durften das Krankenhaus schon verlassen.

Jetzt kann das Baby-Abenteuer für Daniela Katzenberger so richtig losgehen. Die Blondine darf mit Töchterchen Sophia das Krankenhaus endlich verlassen und sich zuhause in den Alltag mit Kind stürzen. Nach dem ersten Statement kurz nach der Geburt spricht Daniela nun über ihr kleines Mädchen und das Gefühl, tatsächlich Mama zu sein. "Ich gucke in den Spiegel und sehe immer noch die alte Daniela", erzählt sie im Interview mit Closer. Doch die alte Daniela gibt es nicht mehr.

© Facebook

(c) Facebook: Katzenberger darf nach Hause.

Babybauch fehlt
"Dann gucke ich meine Tochter an und denke: ich bin tatsächlich Mama", ist es für die 28-Jährige noch immer ein bisschen komisch, jetzt die Verantwortung für ein kleines Wesen zu tragen. Die anfänglichen Sorgen um ihr Kind waren total unbegründet. "Sie ist gesund und mit ihren 47 Zentimetern kaum größer als eine Milchtüte", witzelt der Reality-Star über sein Baby.

Obwohl es natürlich nur Vorteile hat, keine dicke Babykugel mehr vor sich hertragen zu müssen, vermisst Daniela ihr Bäuchlein schon ein bisschen. "Ich vermisse das Strampeln in meinem Bauch. Ich fasse ihn an und er fühlt sich an wie ein ausgeräumter Kängurubeutel", erzählt die Katze, die sich an ihre neuen Aufgaben als Mama noch gewöhnen muss. "Als frischgebackene Mama bin ich in vielen Dingen noch sehr unsicher. Auch das Stillen ist nicht einfach", gesteht sie. Zum Glück hat sie ja ihren Freund Lucas Cordalis und Mama Iris Klein, die sie nach Leibeskräften unterstützen.