Paris Jackson nur noch "leere Hülle"

Große Sorge

Paris Jackson nur noch "leere Hülle"

Die Mutter des Jackson-Sprosses macht sich zunehmend große Sorgen.

Vor vier Jahren verstarb Michael Jackson an den Folgen eines gefährlichen Tabletten-Cocktails. Das scheint seine 15-jährige Tochter, Paris Jackson, noch nicht ganz überwunden zu haben, wie schon ihr tragischer Selbstmordversuch im Frühjahr zeigte. Nun machte ihre Mutter Debbie Rowe ihre Sorge via US-Nachrichtendienst "TMZ.com" Luft.

Mutter in großer Sorge
Dabei scheint sich der Zustand von Paris immer mehr zu verschlechtern. "Sie hat versucht sich umzubringen. Sie hat kein Leben. Sie fühlt sich so, als hätte sie kein Leben mehr", zeigt sich die Mutter sichtlich besorgt im "TMZ.com"-Talk. Das Ableben ihres Vaters habe die 15-Jährige innerlich so zerstört, dass sie keinen Ausweg mehr für sich sah, als ihm nachfolgen zu wollen. Seit Paris versucht hat, sich umzubringen, steht Rowe noch enger in Kontakt mit ihrer Tochter, als zuvor, zeigt sich aber darüber schockiert, was aus ihrer kleinen Prinzessin geworden ist.

In Therapie
Seit der Teenager nicht mehr im Krankenhaus liegt, wird sie in einem unbekannten Therapiezentrum stationär betreut. Da kann man dem Jackson-Clan und da vor allem Paris nur alles Gute wünschen und hoffen, dass es bald wieder bergauf geht.

Diashow: Paris Jackson: Sie erstrahlt neben Mama Debbie

Paris Jackson: Sie erstrahlt neben Mama Debbie

×