Sabia-Schwester: "Leben war Hölle"

Drama vor ihrem Tod

Sabia-Schwester: "Leben war Hölle"

Kurz bevor sie bei einem Autounfall starb, gab Zahide noch ein Interview.

Nur wenige Wochen bevor Sabia Boulahrouz' Schwester Zahide bei einem Autounfall ums Leben kam, gab sie dem Magazin Closer ein bewegendes Interview über ihren Freiheitskampf in der Türkei. "Mein Leben war die Hölle", erzählte Zahide, die mit 14 Jahren von ihrem Vater zwangsverheiratet wurde. Erst nach 16 qualvollen Ehejahren schaffte es die 42-Jährige, endlich die Scheidung einzureichen. Seitdem lebte sie Angst vor ihrem Ex-Mann.

Unglücklich
"Ich wusste, dass wenn ich mich trenne, mein Leben vielleicht zu Ende sein wird. Ich zog heimlich in eine andere Stadt, er konnte mich also nicht mehr finden", erinnerte sie sich an ihre Flucht zurück. "Er ist komplett ausgerastet, wollte das nicht akzeptieren. Die ersten Jahre nach der Scheidung hat er mich verfolgt. Für einen türkischen Mann ist es die Höchststrafe, verlassen zu werden", verriet Sabias Schwester über die Furcht vor ihrem Ex-Mann und gestand: "Er wird nicht vergessen und nicht verzeihen. Man lebt immer mit dieser Angst."

Für Sabia ist der Verlust ihrer ältesten Schwester besonders tragisch, denn nachdem die Geschwister lange Zeit keinen Kontakt zueinander hatten, telefonierte die Freundin von Rafael van der Vaart vor knapp zwei Monaten erstmals wieder mit Zahide. Ein Moment des Glücks für beide, die sogar schon ein Treffen geplant hatten. Mit ihren Eltern, die sie für ihr Unglück verantwortlich machte, wollte sie nichts mehr zu tun haben.

"Sie haben uns Dinge angetan, die ich seit Jahrzehnten zu vergessen versuche. Es gelingt mir nicht." Komisch, dass jetzt ausgerechnet ihr Vater Mehmet Engizek nicht daran glaubt, dass der Tod seiner Tochter bloß ein Unfall war.

Diashow: Das ist Rafael van der Vaarts Neue: Sabia Boulahrouz

Das ist Rafael van der Vaarts Neue: Sabia Boulahrouz

×