Sheen: Drogen-Rückfall wegen HIV

Schock nach Diagnose

Sheen: Drogen-Rückfall wegen HIV

Vor der Diagnose schaffte er es, elf Jahre lang nüchtern zu bleiben.

Charlie Sheen war schon immer jemand, der vor allem mit Aufregern und Skandalen auf sich aufmerksam machte. Die meisten davon hatten mit Alkohol und Drogen zu tun und häuften sich vor allem in den letzten Jahren. Im November 2015 beichtete der Schauspieler, dass er sich mit HIV infiziert hatte und nun ergeben all seine Skandale Sinn. Nachdem er vor vier Jahren die erschütternde Diagnose erhielt, wurde Sheen rückfällig und stürzte wieder in die Alkohol- und Drogensucht.

Angst unterdrücken
In der TV-Show von Dr. Mehmet Oz erzählte der Hollywood-Star, dass er es die elf Jahre vor seiner HIV-Diagnose schaffte, immer nüchtern zu bleiben. Alkohol und Drogen halfen "die Angst zu ersticken und wie mein Leben mit dieser Krankheit nun aussehen würde und so betäubt zu werden, dass ich daran nicht denke", erklärte der 50-Jährige im Interview. "Es war das Einzige, was ich zu dieser Zeit hatte, also dachte ich, das würde die Furcht unterdrücken. Aber es machte alles nur noch schlimmer", sieht Sheen heute ein.

Neues Leben
Nach seinem HIV-Geständnis im TV fühlt sich Charlie Sheen erleichtert und wie ein neuer Mensch. Sein Leben will er nun wieder in andere Bahnen lenken. "Betrunken, gebrochen, verrückt" - so beschreibt er sein altes Ich. "Fokussiert, nüchtern, hoffnungsvoll" will er von nun an sein.