Spears Kenzo

Was ist denn mit IHR passiert?

Photoshop-Panne erheitert Netz

Mit diesem Star als Werbegesicht landete das Modehaus Kenzo einen Coup, aber nicht ohne Kritik. 

Lang war es ruhig um das einstige Pop-Idol. Doch jetzt wollte Britney Spears mit einem Werbedeal wieder zurück in die Schlagzeilen. Das hat sie zwar geschafft, aber weder die Sängerin noch das Modehaus geraten auch ins Kreuzfeuer der Kritik. 

Denn „La Spears“ ist auf den Bildern irgendwie nicht wirklich zu erkennen. Viele fragten sich: „Was ist mit diesem Gesicht passiert?“ Wie es scheint, dürfte der Photoshop-Pinsel bei der Nachbearbeitung ein wenig zu oft zum Einsatz gekommen sein. Das Kinn ein bisschen schmaler und auch die Augen scheinen verändert worden sein. Die Fans des Superstars echauffieren sich darüber im Netz.

 

 

 

                    

 

 

 

                 

Coup in der Modewelt

Aber wie sagt man so schön: „Any press is good press“. Mit dem Engagement von Spears landete das Modehaus einen wahren Coup. Die Bilder des 36-jährigen Testimonials im sportiven Teenie-Look  verbreiteten sich wie ein Lauffeuer durch Social Media.

Fit wie ein Turnschuh

Auf den Sujets sieht man eine jugendliche Britney, die kaum gealtert zu sein scheint: Sixpack, faltenfrei, mit Piercings und Tattoos - so wir sie Ende der 90er kennen und lieben gelernt haben. Die Streetwear-Kollektion wurde vom Star-Fotografen Peter Lindbergh geshootet. Britney präsentiert viel Denim, Sweatshirts und Sportmode im typischen Kenzo-Look. Die Teile sind ab sofort im Kenzo-Onlineshop erhältlich.