Steger: Jubel für den Flötenvirtuosen

Konzertkritik

Steger: Jubel für den Flötenvirtuosen

Teilen

Der Barockflötengigant Maurice Steger verzauberte das Wiener Konzerthaus.

Der Schweizer Blockflötenvirtuose Maurice Steger gehört zu den schillerndsten Musikerpersönlichkeiten. Sein facettenreiches, energiegeladenes, expressives Spiel ist einzigartig, und jedes Konzert lebt von seiner mitreißenden Ausstrahlung. Es gibt viele Attribute, mit denen der Ausnahmekünstler bedacht wird: Er gilt als der beste Blockflötist schlechthin, der schnellste, der teuerste und der charmanteste, der mit seinem barocken Zauberstab längst die Arenen der Welt erobert hat.

Fingerakrobatik. Am Montag gastierte der Virtuosissimo mit der Akademie für Alte Musik Berlin und Werken barocker Meister wie Vivaldi, Hasse oder Fasch im Konzerthaus. Mit atemberaubender Fingerakrobatik und Artikulationstechnik entlockte Steger dem Sopranino und der Altblockflöte betörende Kantilenen, schwindelerregende Trillerketten und rasende Koloraturen. Jubel.



 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo