Nina Proll

Skandal im Netz

Nach Sexismus-Posting: So erklärt sich Nina Proll

Nach dem Aufschrei aufgrund ihres Postings über die Sexismus-Debatte schießt sie weiter nach.

Mit ihrer Meinung zu der Sexismus-Debatte löste die österreichische Schauspielerin Nina Proll einen wahren Wirbel aus. Nachdem zahlreiche (auch prominente) Frauen öffentlich über ihre Erfahrungen mit Sexismus und sexueller Belästigung erzählt haben, legte sie mit ihren Ansichten nach. „Warum bestehen eigentlich immer die Feministinnen darauf, dass Frauen Opfer sind? Das verstehe ich nicht. Ich bin seit 20 Jahren in diesem Beruf tätig, und ich schwöre, ich bin dabei noch nie von einem Mann sexuell belästigt worden“, schreibt sie unter anderem.

Ihre Worte lösten eine Flut an Kommentaren aus. Viele sprachen ihr Mut zu und lobten sie für ihre Offenheit, darunter auch Prominente wie Felix Baumgartner. Allerdings kritisierten viele den „Vorstadtweiber“-Star auch.

Noch am Mittwochabend schoss Proll noch ein weiteres Posting nach. Darin spricht sie von einem Missverständnis. „Schön, wenn man absichtlich missverstanden wird. Ich habe nicht von Frauen gesprochen, denen tatsächlich Gewalt widerfahren ist, sondern von Schauspielerinnen, die behaupten, sie hätten Unzumutbares ertragen müssen, um Karriere zu machen. Das ist etwas völlig anderes“, schreibt sie. Wie weit man gehe, um an eine Rolle zu gelangen, bleibe zwar jedem selbst überlassen, aber sie halte sich auch weiterhin von solchen Methoden fern. „Ich bleibe dabei, #notme“, schreibt sie am Ende.