Begum Aga Khan: Ihr Neustart in Salzburg

Millionen-Scheidung

Begum Aga Khan: Ihr Neustart in Salzburg

Nach 60-Millionen-Scheidung will die Begum angeblich an den Mondsee ziehen.

Ganz Mondsee ist derzeit in heller Aufregung. Schuld daran ist ein prominenter Neuzuzug, der Glanz und Glamour in den verschlafenen Ort am gleichnamigen See bringt: Gabriele Inaara Begum Aga Khan, die als Gabriele Homey geboren wurde, aber nach der Adoption durch ihren Stiefvater Thyssen hieß und nach ihrer ersten Ehe Prinzessin zu Leiningen. Wie sie sich nach ihrer Scheidung vom Ismaelitenführer Prinz Karim Aga Khan nennen wird, ist noch ungewiss. Fest steht nur, dass die Begum ihren Namen demnächst ablegen muss.

Von London nach Salzburg?
Sattsam bekannt hingegen ist, wohin es die 48-Jährige sofort nach ihrer Trennung zog. Ins idyllische Salzkammergut nämlich, wo ihre Mutter Renate Thyssen-Henne ein Haus in allerbester Lage besitzt: hoch über dem Mondsee, sodass die beiden Damen einen traumhaften Fernblick übers Wasser und die Bergwelt genießen. Aber natürlich kann sich auch das Haus selbst sehen lassen. Es ist im Stil eines alten Salzburger Bauernhofs gehalten und schaut von außen sogar ein wenig bescheiden aus. Doch die wenigen Einheimischen, die das Anwesen schon betreten durften, wissen, dass es sich hierbei um ein ländliches Luxusanwesen handelt, das den Vergleich mit Kitzbüheler Villen wahrlich nicht scheuen muss.

Kein Wunder also, dass sich die Begum hier wohlfühlt. „Weil ihre Mutter viel auf Reisen ist, steht das Haus oft leer“, weiß ein Einheimischer. „Doch in letzter Zeit soll Frau Begum oft hier sein.“ Nachsatz: „Doch zu Gesicht bekommt man sie nur selten.“ Kein Wunder, die Gute hat ja auch etwas zu tun. Abseits vom Rampenlicht ordnet sie nämlich gerade ihr Leben neu. Angeblich überlegt die Begum sogar, ihren Lebensmittelpunkt von London nach Salzburg zu verlegen. Ein eigenes Haus könnte sich die Mutter eines neunjährigen Sohnes namens Aly jedenfalls locker leisten, bekam sie ihren Neustart vom Aga Khan doch mit satten 60 Millionen versüßt. Damit lässt es sich selbst im Salzkammergut, einem bekanntlich teuren Pflaster, gut und stilvoll leben.

Heimischer Freundeskreis
Auch Freunde und Bekannte hat die Begum hier jedenfalls schon gefunden: Mit Fiona und Karl-Heinz Grasser besuchte sie schon so manche Aufführung der Salzburger Festspiele. Und mit Michael Aufhauser organisieren die Begum und Renate Thyssen-Henne immer wieder gerne Tierschutz-Veranstaltungen. Außerdem gibt es noch jede Menge Lokalprominenz kennen zu lernen. Skisprungheld Andi Goldberger zum Beispiel, der ebenfalls hoch über dem Mondsee logiert. Und sollte der Begum in dieser wunderbaren Einschicht doch einmal die Decke auf den Kopf fallen, kann sie immer noch in ihre Zweit- und Dritt-Häuser in England und der Schweiz ausweichen. Schließlich hat man so was in diesen Kreisen.

Noch mehr spannende Star-Storys lesen Sie ab heute in der neuen Ausgabe von MADONNA SOCIETY.