Meghan Markle

Sie bringt Unruhe in Familie

Super-Zicke: Meghan 'übernimmt' den Palast

Wann auch immer es ihr möglich ist, tanzt Herzogin Meghan aus der Reihe.

Es vergeht kaum ein Tag, an dem Prinz Harrys (34) Ehefrau Meghan (37) nicht für Schlagzeilen sorgt. Auffallend ist, dass diese überwiegend negativer Art sind. Erst kündigten langjährige Mitarbeiter, die der Herzogin sogar intern den Namen „Hurricane Meghan“ gaben, dann kamen Details über den Streit mit Schwägerin Kate (36) ans Licht und nun will sie auch noch einen Keil zwischen Harry und seine Familie treiben. An das royale Protokoll hält sich die Neo-Herzogin außerdem nicht. Die schwarzen Fingernägel bei den British Fashion Awards sind nur ein Beispiel für ihr rebellisches Verhalten. Nun treibt es die Herzogin an die Spitze, denn, wie britische Medien berichten, verbietet sie Harry die Teilnahme an der Fasanenjagd am 26. Dezember. Und das, obwohl Harry seit seinem 12. Lebensjahr daran teilnimmt. Der Palast ist in Aufruhr.

Thomas Markle: "Sie schreibt nie zurück"

Die Beziehung zu ihrem Vater Thomas Markle (74) wirft auch kein gutes Bild auf Meghan. In einem Interview mit Good Morning Britain erzählt er über ihr Verhalten: „Ich schreibe ihr jeden Tag, doch nie kommt eine Antwort. Sie war immer eine sehr kontrollierende Persönlichkeit, sie hat mich einfach ausgeschlossen. Dabei spiele ich eine Rolle. Ich bin ihr Vater.“ Er hoffe nun darauf, dass die Queen Meghan zur Vernunft bringen könnte.