TV-Epos Borgia

Sex mit Papst ist Publikums-Hit

Deftige Szenen sind im Mittelalter-Epos zu sehen: Sex, Folter und Gewalt.

25 Millionen Euro kostete TV-Sechsteiler Borgia . Investiert wurde vor allem in Sex. So lässt Giulia (Marta Gastini) keine Gelegenheit aus, um mit Papst Alexander VI. (John Doman) ins Bett zu steigen.

Das Konzept kommt vor allem in Deutschland an. Hier verzeichnet das Historienspektakel im Hauptabend (ZDF) fast sechs Millionen Seher, schlug Mittwoch sogar die Champions League. Der ORF verbannte die Serie ins Spätprogramm (Teil 4, Freitag, 22.30 Uhr, ORF 2): Nur 269.000 Seher.

Diashow: Borgia

Borgia

×

     

    Die Wahrheit über die Borgias

    Flankierend zum opulenten Borgia-Sechsteiler versucht diese von ORF (am Dienstag) und dem ZDF (am Mittwoch) gezeigte Dokumentation, der historischen Wahrheit nahezukommen. Bildmaterial aus der Serie und schlüssige Kommentare beweisen, dass zwischen Film und Realität gar keine große Diskrepanz besteht. „Es gibt kein Verbrechen, das damals im Vatikan nicht ausgeübt wurde“, wird uns glaubhaft mitgeteilt.

    Dass trotz so starker Aussagen die ausgezeichnete Dokumentation niemals polemisch wird, immer sachlich bleibt, macht sie zu einer sehr informativen Ergänzung der abenteuerlichen Geschichte(n) um Papst Alexander VI.

    Autor: Karl Löbl