Monica Lierhaus keine ARD-Lottofee

Mit Jahresende

Monica Lierhaus keine ARD-Lottofee

Der Sender entlässt Lierhaus mit Jahresende aus der Fernsehlotterie.

Monica Lierhaus schaffte es wie keine andere, das Fernsehpublikum in den letzten Jahren zu bewegen. Im Jahr 2009 wurde bei der rothaarigen TV-Schönheit ein Hirn-Aneurysma diagnostiziert. Eine komplizierte Operation war die Folge. Da während des Eingriffes Komplikationen auftraten, musste die ARD-Moderatorin lange Zeit in ein künstliches Koma versetzt werden. Schlussendlich wachte sie wieder auf und kämpfte sich zurück ins Leben. Dabei half ihr die ARD Fernsehlotterie wieder im TV-Business Fuß zu fassen. Doch damit soll jetzt Schluss sein.

ARD trennt sich
Bis zum Ende des Jahres soll Lierhaus nämlich als ARD-Lottofee ausgedient haben. Das gab der TV-Sender nun bekannt. Denn das Format bekommt einen neuen Anstrich. Dabei soll vermehrt die Institutionen vorgestellt werden, die von der ARD-Fernsehlotterie profitieren. Da scheint für die Moderatorin kein Platz mehr zu sein. Somit muss sie nach drei Jahren ihren Job als Lottofee räumen. Selbst ist sie freilich nicht begeistert über den Entschluss des Senders, aber nimmt das Ende mit Fassung entgegen.

Lierhaus zeigt Größe
"Ich bin stolz ein Mitglied der Fernsehlotterie-Familie gewesen zu sein", wird die scheidende Glücksfee via ARD-Aussendung zitiert. "Bis Ende des Jahres werde ich noch im vollen Einsatz für die Fernsehlotterie sein", teilt sie aber noch der Öffentlichkeit mit. "Dann freue ich mich darauf den nächsten Schritt zu machen", erklärte sie weiter. Sie könne sich durchaus vorstellen, bei der ARD im Online-Bereich tätig zu werde, gab sie schlussendlich noch bekannt. Da heißt es jetzt einmal Abwarten für die rothaarige Powerfrau. Am 29. Dezember, so viel steht fest, hat sie ihren letzten großen Einsatz für die Fernsehlotterie.

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2013

Die TV-Highlights des Jahres 2013

×