Two And a Half Men: Intro mit Ashton Kutcher

"Two and a Half Men"

Walden im Weihnachtswahnsinn

Weihnachtlich: Walden steuert schwer verliebt auf den Wahnsinn zu.

In fast genau einem Monat, am 14.01 2012, startet die neue Staffel von „Two and a Half Men“  mit Ashton Kutcher als Charly Sheen Ersatz auch in Österreich. Damit die Zeit des Wartens auf das neue Programm-Highlight ein wenig kürzer wird, erfahren Sie hier, was Ashton alias Walden in den USA bereits durchlebt hat. Die aktuellste Episode die derzeit in den USA auf den Bildschirmen gelaufen ist, heißt „One False Move, Zimbabwe“ und erzählt von Walden, der schwer verliebt zu sein scheint und dem Weihnachtswahnsinn.

Diashow: Two and a half Men Onkel Charlie: Ashton Kutchers erster Auftritt

Alan hält bei Charlies Beerdigung eine ergreifende Rede.

Die anwesenden Ex-Flammen reden nicht nett über den Verstorbenen.

Alan erfährt, dass er und sein Sohn...

... aus der Villa in Malibu ausziehen müssen.

Charlies Mutter veranstaltet ein "Open House" um das Anwesen zu verkaufen. Zuerst sieht sich John Stamos die Villa an...

... er kauft sie nicht, wegen schlechter Erinnerungen an einen dreier mit Charlie.

Dann kommen "Dharma und Greg". Auch die beiden passen.

Ein Postbote bringt Alan die Urne von Charlie.

Dieser will die Asche verstreuen.

Alan öffnet die Urne, um damit in den Garten der Malibu-Villa zu gehen...

... und erschrickt sich heftig beim Anblick von...

... Walden!

Der erklärt, dass er sich gerade ertränken wollte.

Liebeskummer macht ihm zu schaffen...

... denn seine Bridget hat den Milliardär verlassen.

Walden hätte gerne ein Handtuch.

Alan bietet an, die nassen Sachen zu trocknen.

Mit Nacktheit hat der reiche Kerl kein Problem.

Und zieht sich im Wohnzimmer aus.

Alan schlägt vor, was trinken zu gehen. Walden ist dankbar für den Beistand.

Die beiden quatschen in einer Bar,

können sich gut leiden.

Alan rät Walden eine Dame anzusprechen, um über die Ex wegzukommen.

Er nimmt gleich zwei Frauen mit ins Harper-Haus und hat Sex mit ihnen.

Am nächste Tag geht es Suizid-Walden schon besser.

Ashton zeigt sich von seiner besten Seite...

Schließlich erfährt Alan, dass Walden die Villa kaufen will.

Walden ist nicht zu bremsen
Walden scheint über beide Ohren in die hübsche Britin Zoe verliebt zu sein. Die Vorweihnachtszeit nutzt der Millionär und überhäuft seine Flamme mit Geschenken. Unter anderem schenkt er ihr einen Hausschlüssel. Zuviel des Guten, wie Zoe meint. Auch will er Weihnachten gemeinsam mit den Familien feiern. Auch das schreckt seine Holde weiter ab. So feiern beide getrennt mit ihren Familien den Heiligen Abend und die Bescherung – vorläufig zumindest.

Waldens Mutter kommt
Zu Weihnachten stattet Waldens Mutter Robyn ihrem Sohn einen Besuch ab. Zuerst glaubt sie, Alan und Walden wären ein Paar, was beide Männer aber schnellstens wieder dementieren. Waldens Mutter, die ihr Geld mit der Pflege von Gorillas verdient, schwellt in der Vergangenheit. So wird Walden auch an seinen „imaginären“ Freund, den er während eines Afrika Aufenthaltes mit seiner Mutter in seiner frühsten Kindheit hatte, einem Gorilla Namens „Magilla“ erinnert. Nur war der Gorilla keine Einbildung. Das Tier griff eine Frau an und musste somit entfernt werden.Somit verschwand der tierische Freund auch aus Waldens Gedächtnis. 

Weihnachten mit der Familie
Walden ist geschockt von der Erkenntnis und enttäuscht zugleich. Gekränkt von seiner Mutter und sehr betrunken, fährt er zu Zoe und erhofft sich aufmunternde Worte. Als diese ihm eine Abfuhr erteilt, weil sie ihre Eltern derzeit auf Besuch hat, flippt Walden komplett aus und klettert aufs Hausdach. Zoe weiß sich nicht anders zu helfen uns ruft Allen um Hilfe. Schlussendlich endet das ganze Weihnachtsfest mit einer Familienzusammenfuhr mit Polizeieinsatz. Man könnte fast meinen, der Geist des „coolen Onkel Charlies“ hat Besitz von Waldens Geist ergriffen und steuert ihn.