pps_tom_cruise_katie_holmes

Getrennte Betten

Was ist los im Hause Cruise/Holmes?

Die irre Tom-Kat-Liaison geht in die nächste Runde: Sie schlafen getrennt, geturtelt wird nur öffentlich.

Holmes-Mama sagt nun „Ja“ zu Cruise. Dieses Paparazzi-Foto spricht Bände: Tom Cruise (44) herzt Katie Holmes (27) – und drückt gleichzeitig fest die Hand seiner Schwiegermama in spe, Mary Lee (68). Das bizarre Schauspiel ereignete sich bei einem Fußballspiel von Toms Adoptivtochter Isabella (13).

Damit steht jetzt für Insider fest: Cruise hat die bis vor kurzem noch skeptische Holmes-Mutter auf seine Seite gezogen. Denn Mary Lee und ihr Ehemann hatten bis dato stets schwere Vorbehalte gegen den Bald-Schwiegersohn. Sowohl sein Scientology-Engagement als auch die totale Kontrolle über ihre Tochter Katie war ihnen ein Dorn im Auge. Jetzt scheint alles o.k. und der Hochzeit zwischen Cruise und Holmes im Herbst steht nichts mehr im Weg.

Eine Tatsache, die Insider mit Kopfschütteln quittieren: „Jetzt hat Tom Katies Eltern rumgekriegt! Sehen sie nicht, wie ihre Tochter leidet? Sie hätten ihr beistehen müssen, von ihm loszukommen!“

Getrennte Betten
Denn von Liebesidylle kann, so der „National Enquirer“, keine Rede sein: „Holmes und Cruise schlafen in getrennten Betten.“ Für das Vanity Fair-Shooting mit Baby Suri mimte das Paar die heile Familie. Doch in der Cruise-Villa, so Holmes-Kenner, herrscht Eiszeit.

Erst Verlobung, gleich darauf die Schwangerschaft und nun Suris Geburt – Holmes braucht Zeit zum Verschnaufen. Ein Freund: „Tom stresst Katie zu sehr.“

PR-Tour als Beziehungskiller
Laut „Enquirer“ soll Holmes bereits zwei Mal die Hochzeit verschoben haben. „Sie zweifelt daran, ob sie mit Tom ihr Leben verbringen möchte“, so eine Intima. Sie denkt wieder an ihre Karriere, liest Drehbücher und will nicht nur als Cruise-Anhängsel gelten. Er indes benützt seine Beziehung als PR-Kick nach seinem Rauswurf bei Paramount. Und Katie? Ein Insider: „Sie ist zu schwach, um vor ihm davonzulaufen...“