Leibnitz

17-Jähriger Autofahrer legt Südbahn lahm

Der Führerscheinneuling fuhr nach Sekundenschlaf einen Strommasten um.

Ein 17-jähriger Führerscheinneuling hat Mittwochfrüh einen Strommasten der ÖBB-Südbahnstrecke in der Steiermark umgefahren. Der Masten fiel quer über die Schienen und sorgte für eine Totalsperre der Strecke Spielfeld - Graz. Der Lenker wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Die Arbeiten an der Oberleitung dürften bis in die Abendstunden dauern.

Der junge Mann rammte den Masten neben der L672, der Retzneistraße, zwischen Ehrenhausen und Retznei (Bezirk Leibnitz) gegen 4.15 Uhr nach Sekundenschlaf. Dabei wurde das Betonfundament derart schwer beschädigt, dass es laut ÖBB neu errichtet werden muss. Bis etwa 20.00 Uhr sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. So lange bleibe die Verbindung in beide Richtungen gesperrt.

Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet, doch es kam zu erheblichen Verspätungen. Etwa 20 Züge seien betroffen, sagte ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Pkw wurden umgeleitet, für Lkw gab es keine Ausweichroute. Eine "kleine Katastrophe" sei das für das Zementwerk von Lafarge in Retznei, sagte Werksleiter Peter Fürhapter. Etwa 100 Lkw fahren dort über diese Straße täglich zu und ab. Sie mussten großteils warten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten