Turm aus 700 Strohballen abgebrannt

An A2 in NÖ

Turm aus 700 Strohballen abgebrannt

Rund 55 Feuerwehrleute kämpften stundenlang gegen die Flammen.

Ein aus 700 Strohballen bestehender Turm im Industriezentrum NÖ Süd neben der Südautobahn (A2) ist in der Nacht zum Samstag aus bisher unbekannter Ursache in Brand geraten. Nach Angaben des Bezirksfeuerwehrkommandos Mödling kämpften 55 Feuerwehrleute vier Stunden gegen die Flammen. Der zwölf mal 18 Meter große Strohhaufen auf einem Feld hinter einer Auto-Schredderanlage hatte zehn Jahre lang als Werbeträger gedient.

Die Alarmierung zum Flurbrand erfolgte am Freitag um 23.30 Uhr. Feuerwehren aus Laxenburg und Guntramsdorf brachten Tankwagen in Stellung und nahmen C-Rohre in Betrieb, um die umliegenden Strohballen zu kühlen. Die Einsatzleitung entschied, die nahe Starkstromleitung abschalten und den Großteil des Strohturms gesichert abbrennen zu lassen.

Nach einer Stunde wurden drei Radlader zum Einsatz hinzugezogen, mit deren Hilfe das brennende Gebilde zum Einsturz gebracht wurde. Das verteilte Stroh wurde mit einem zusätzlichen HD-Rohr gekühlt und mit sogenannten Feuerpatschen gelöscht. Am Samstag um 3.30 Uhr war das Feuer schließlich soweit unter Kontrolle, dass der Großteil der Feuerwehrleute abrücken konnte. Eine Brandwache wurde belassen, die am Samstagvormittag immer noch im Einsatz stand.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten