Arzt quälte Kinder

Bis zur Klärung

Arzt soll Kinder gequält haben: Berufsverbot

Artikel teilen

Verbot wurde "mit sofortiger Wirkung" von seiten des Landes angeordnet.

Jener oststeirische Arzt, dem vonseiten der Staatsanwaltschaft schwere strafrechtliche Vergehen gegenüber seinen minderjährigen Kindern vorgeworfen werden, darf vorerst nicht mehr ordinieren. Ihm wurde "mit sofortiger Wirkung" die Berufsausübung vorläufig bis zum rechtskräftigen Abschluss des Strafverfahrens untersagt, gab Gesundheitslandesrat Christopher Drexler am Dienstag bekannt.

Die Maßnahme habe das Land laut Ärztegesetz "bei Gefahr in Verzug zum Schutz der Allgemeinheit bis zur Klärung des Tatverdachts" anzuordnen. Bei der Vollziehung der entsprechenden Bestimmungen bestehe kein Ermessensspielraum, Rechtsmittel seien gegen den Bescheid nicht zulässig.

Der steirische Arzt soll seine eigenen Kinder jahrelang gequält haben. Der Mediziner muss sich deswegen seit Mitte Jänner vor dem Straflandesgericht in Graz verantworten.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo