Asylwerber bricht sich auf der Flucht das Bein

Ausweiskontrolle in Wien

Asylwerber bricht sich auf der Flucht das Bein

Der 31-Jährige sprang auf die Gleise der U6. Dabei brach er sich den Unterschenkel.

Auf der Flucht vor der Polizei hat sich am Samstagabend in Wien-Neubau ein 31-jähriger Asylwerber den Unterschenkel gebrochen. Der Mann hatte sich nach einer Ausweiskontrolle losgerissen, sprang nach einer längeren Verfolgungsjagd am Gürtel aus mehreren Metern Höhe auf die Gleise der U6 und blieb dort verletzt liegen.

Führerschein gefälscht
Um 23.15 Uhr hatten Polizeibeamte in einem Lokal in der Burggasse Ausweiskontrollen durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass der britische Führerschein des 31-Jährigen gefälscht war. Im Zuge der Festnahme riss sich der Asylwerber los und flüchtete stadtauswärts Richtung Gürtel.

Als die Polizisten den Mann eingeholt und ihm den Weg abgeschnitten hatten, sprang dieser aus mehreren Metern Höhe auf die Gleise der U6. Dabei zog er sich einen Bruch des linken Unterschenkels zu. Laut Polizei besteht gegen den 31-Jährigen ein aufrechtes Aufenthaltsverbot in Österreich. Er wurde nach ärztlicher Behandlung in die Justizanstalt Wien Josefstadt eingeliefert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten