20180328_66_194266_180328_XX_David_Interview_mit_Nachbarin_Mordopfer_Schwechat.jpg

Bluttat in Schwechat

Mutter erstochen: Neue grausame Details

Teilen

Die Untersuchungen zur Feststellung des Todeszeitpunkts sind noch nicht abgeschlossen.

Die am Dienstagabend in einer Wohnung in Schwechat (Bezirk Bruck a.d. Leitha) aufgefundene zweifache Mutter ist laut Obduktion durch fünf Messerstiche in die Brust und in den Rücken getötet worden. Gerichtsmedizinische Untersuchungen zur Feststellung des Todeszeitpunktes seien noch nicht abgeschlossen, teilte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner am Donnerstag auf Anfrage mit.
 
Die Bluttat war am Dienstagabend entdeckt worden. Laut Schwaigerlehner hatten Angehörige die Polizei verständigt. Die Frau sei nicht erreichbar gewesen und habe auch auf Klopfen nicht reagiert. Daraufhin sei die Tür zur Wohnung der 31-Jährigen durch die Feuerwehr geöffnet worden.
 
Das Opfer: die 31-jährige Sabine L. 
 

Kinder bei Verwandten

Die Frau, gebürtige Österreicherin, hinterlässt eine dreijährige Tochter und einen fünf Jahre alten Sohn. Die beiden Kinder sind der Polizei zufolge bei Verwandten untergebracht. Sie sollen auch nicht Zeugen der Bluttat geworden sein.
 
Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Niederösterreich dauerten am Donnerstag an. So liefen u.a. Untersuchungen und Befragungen im Umfeld des Opfers. Eine Tatwaffe wurde Schwaigerlehner zufolge noch nicht gefunden.
 
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.