Pendlerstrecke wegen Steinschlag lahmgelegt

Urfahr-Umgebung

Pendlerstrecke wegen Steinschlag lahmgelegt

Witterung und Temperaturschwakungen lösten lösten die Steine von der Urfahrwänd.

Fünf bis sechs Steine sind am Sonntag gegen 19.00 Uhr auf einen Radweg gefallen und auf die angrenzende Rohrbacher Bundesstraße (B127) zwischen Puchenau (Bezirk Urfahr-Umgebung) und Linz gerollt. Laut Polizei war zu diesem Zeitpunkt niemand dort unterwegs. Die viel genützte Pendlerstrecke wurde ab 19.30 Uhr gesperrt, teilte das Land Oberösterreich der APA mit.

Auf den Ausweichrouten herrschte Montagfrüh Stau. Zu Mittag war die Straße wieder freigegeben. Ein vom Land beauftragter Experte untersuchte am Vormittag die Urfahrwänd, einen Abfall des Donaudurchbruchs mit steilen Felsformationen, Felsrasen und trockenen Eichen-Hainbuchenwäldern, oberhalb der Straße. Laut Geologie-Sachverständigem Christian Schober hätten sich die Steine, der größte etwa sechs Kilo schwer, aufgrund der physikalischen Verwitterung und der starken Temperaturschwankungen aus der Wand gelöst. Für Montag sei ohnehin eine Felsberäumung geplant gewesen, die auch durchgeführt wurde, so der Experte, der sich seit 15 Jahren mit dem Gebiet beschäftigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten