Promi-Anwalt beim Fischen ertrunken

Jurist (43) tot aus Donau geborgen

Promi-Anwalt beim Fischen ertrunken

Beim Fliegenfischen stürzte ein Anwalt in die Donau. Ein Rettungsversuch scheiterte.

OÖ. Wenn der bekannte Linzer Rechtsanwalt Hans Peherstorfer in seiner Freizeit nicht etwas mit seiner Gattin unternahm, verbrachte er jede freie Minute bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Das Fliegenfischen an der Donau war für den 43-Jährigen der ideale Ausgleich zum stressigen Schreibtisch-Job.

Hans Pehrstorfer ist tot. Er war der Fischer, der bei Wilhering im Wasser stehend stürzte und in der Donau abgetrieben wurde – ÖSTERREICH berichtete. Am Donnerstag wurde sein Leichnam geborgen.

Es hatten sich dramatische Szenen abgespielt: Ein Passant hatte den Sturz des Juristen 800 Meter unterhalb des Kraftwerks im Bereich der Einmündung des Innbachs in die Donau beobachtet. Der 68-Jährige wollte noch helfen, versuchte Hans ­Peherstorfer mit einem Holzstock zu retten und sprang sogar in den Fluss. Doch er konnte den Fischer nicht mehr erreichen. Der Rechtsanwalt trieb ab.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten