Riesiger Hype um Strand-Baby Paolo

Salzburgerin bekam 7. Kind in Badehäuschen

Riesiger Hype um Strand-Baby Paolo

Eine kleine Berühmtheit ist er schon: Paolo, Eltern aus Saalfelden, der Bub geboren in Cattolica.

Unter höchst dramatischen Umständen kam das ungeplante Nachzüglerkind von Tamara und Robert K., die schon sechs Kinder im Alter von 10 bis 21 Jahren haben, auf die Welt. Die Familie war vergangenen Samstag am Strand von Cattolica – als die Mutter (45), die nicht gewusst haben will, dass sie hochschwanger ist, ins Badehäuschen Bagni 5 ging. Dort brachte sie ganz allein den Buben auf die Welt, nabelte ihn noch selbst ab und kollabierte.

© Getty Images
Der Strand von Cattolica. Hier brachte Tamara K. ihr 7. Kind in einem Badehäuschen zur Welt

Politikerin verbreitete 
Story über Facebook

Helfer in der Not waren eine Krankenschwester, die zufällig am Meer war, und Bademeister Paolo Berti. Sie sorgten dafür, dass der kleine Österreicher seinen ersten Schrei tat, versorgten die Mutter und alarmierten die Rettung. Zu Ehren des Bademeisters gaben die Eltern dem Sohn dann den Namen Paolo – ein passender Name zur geradezu italienischen Haarpracht des Neugeborenen. Gemeinderätin Nicoletta Olivieri besuchte Mama und Sohn im Spital und ließ es sich nicht nehmen, der Story über Facebook einen zusätzlichen Hype zu bescheren …

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten