Steiner-Schule nimmt Betrieb wieder auf

Masern-Epidemie

Steiner-Schule nimmt Betrieb wieder auf

Die Steiner-Schule in Salzburg, an der die Masernepidemie ihren Ausgang genommen hat, nimmt am Montag wieder den Unterricht auf.

Es dürfen aber nur jene Kinder die Schule besuchen, die gegen die Krankheit immunisiert sind. Das heißt, die Kinder müssen entweder gegen Masern geimpft sein oder die Krankheit bereits durchgemacht haben, betont Michael Haybäck vom Amt für öffentliche Ordnung.

Voraussetzung für den Schulbesuch
Ein Impfnachweises muss vorgelegt werden oder eines serologischen Attests (mit Nachweis von Masern-Antikörpern) beziehungsweise eine jetzt durchgemachte Masernerkrankung. Die meisten Unterlagen der SchülerInnen und MitarbeiterInnen liegen bereits vor und wurden vom Gesundheitsamt überprüft. Am Montag werden alle SchülerInnen am Eingang mit den erstellten Listen kontrolliert. Wer die Auflagen noch nicht erfüllt, bleibt weiterhin vom Unterricht ausgeschlossen.

Am vergangenen Wochenende nützten 230 Kinder und Erwachsene die Möglichkeit um sich im Gesundheitsamt gegen Masern impfen zu lassen.

Schule weist Vorwurf von "Masern-Partys" zurück
Die Gerüchte über sogenannte "Masernpartys", die in den letzten Tagen in den Medien auftauchten, entbehren jeder sachlichen Grundlage. Johann Tonis vom Landeskriminalamt und Staatsanwalt Marcus Neher haben keinerlei Hinweise auf derartige Partys gefunden, so die Schulleitung in einer Aussendung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten