Verwirrter Steirer schießt mit Gewehr um sich

Leibnitz

Verwirrter Steirer schießt mit Gewehr um sich

Die Polizei brauchte fünf Stunden um den Mann zu bändigen.

Ein 38-jähriger, offenbar geistig verwirrter Mann hat Dienstagvormittag in Kaindorf an der Sulm (Bezirk Leibnitz) mit einem Gewehr um sich geschossen. Die Polizei umstellte das Einfamilienhaus, in dem sich auch die Mutter des Schützen aufhielt, und konnte den Mann schließlich festnehmen.

Der 38-Jährige hantierte gegen 6.00 Uhr mit einem Kleinkalibergewehr herum, was seinen in der Nachbarschaft wohnenden Bruder beunruhigte und ihn dazu veranlasste, die Polizei zu verständigen. Der Mann gab inzwischen ungezielte Schüsse in die Luft und in den Boden ab. Danach zog er sich in sein Haus zurück.

Die inzwischen eingetroffenen Polizeieinheiten errichteten eine Außensicherung um das Haus. Die Verhandlungsgruppe Süd und das Einsatzkommando Cobra wurden vor Ort beordert. Der 38-Jährige wurde mit einem Megafon angesprochen, woraufhin er gegen 11.00 Uhr aus dem Haus kam und sich widerstandslos festnehmen ließ. Wie es hieß, war der Südsteirer in psychiatrischer Behandlung gewesen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten