gletscher

Rettenbachferner

Sturz in Gletscherspalte endete glimpflich

Der Mann wurde schnell geborgen und erlitt Schulterverletzungen.

Der Sturz in eine Gletscherspalte am Rettenbachferner bei Sölden im Ötztal hat für einen Tiroler am Dienstagnachmittag glimpflich geendet. Der Mann war mit zwei Begleitern auf einer gesperrten Skipiste unterwegs gewesen, als er mehrere Meter in die Spalte stürzte. Ein zufällig anwesender Bergführer half bei der Bergung des Opfers. Der Einheimische wurde mit Schulterverletzungen ins Krankenhaus Zams geflogen, teilte eine Sprecherin des ÖAMTC-Notarzthubschrauber "Christophorus 5" mit.

Der Alarm wurde gegen 14.00 Uhr ausgelöst. Beim Eintreffen des Helikopters war der Verunfallte bereits geborgen. Laut einem Bergretter würden Wanderer die Gefahr der Gletscherspalten besonders im Sommer unterschätzen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten