Triathlet (37) stirbt 
an Asthma-Anfall

Am Wolfgangsee

Triathlet (37) stirbt 
an Asthma-Anfall

Die Cross-Triathlon-EM wird vom Drama um Thomas Tittel überschattet.

Der erst 37-jährige Leipziger und Vizeeuropameister über die Langdistanz hatte sich sehr auf den Bewerb in Strobl am Wolfgangsee gefreut. Auf seinem Internetblog notierte er vor dem Rennen: „Gesehen, getestet und für sehr schnell empfunden. Soll heißen, diese Strecke liegt mir. Also, Leute, Daumen drücken.“

Nach dem Schwimmen
lag er noch in Führung
Samstag, um 10 Uhr vormittags, ging der deutsche Ausdauersportler und Betreiber eines Bike-Ladens an den Start. Und das Rennen lief richtig gut. Nach dem Schwimmen lag der sympathische Mittdreißiger in seiner Altersklasse sogar noch in Führung.

Doch schon beim darauffolgenden Radfahren lief es nicht mehr so wie gewünscht: Tittel verlor konstant an Zeit und ging mit mehr als 20 Minuten Verspätung auf die Spitzengruppe auf die Laufstrecke. Kurz nach dem Wechsel auf die Trailschuhe kam es dann zum Drama:

Athlet ins Krankenhaus
gebracht – Tod im Spital
Der Vize-Europameister von 2009 erlitt laut Bild-Zeitung einen Asthma-Anfall und brach zusammen. Notarzt und Sanitäter brachten den Athleten umgehend ins Spital. Doch der Leipziger verstarb im Krankenhaus.

Tittels Frau Kathleen, die mit dem gemeinsamen Kind im Ziel auf den Papa wartete, erfuhr dort vom schrecklichen Unglück. Die junge Frau aus Kaiserslautern brach zusammen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten