Polizeiauto Polizei

Wien-Fünfhaus

15-Jährige attackierte Polizisten: Festnahme

Das Mädchen wollte eine Sozialeinrichtung nicht verlassen.

Ein 15 Jahre altes Mädchen ist Mittwochfrüh nach Tritten und Schlägen gegen Polizisten in Wien-Fünfhaus festgenommen worden. Die Jugendliche kam mit einer Freundin in eine Sozialeinrichtung auf der Mariahilfer Straße, in der sie sich eigentlich nicht mehr aufhalten durfte. Nachdem das Mädchen nicht freiwillig zum Verlassen der Einrichtung zu bewegen war, rief eine Sozialpädagogin die Polizei.

Die beiden Mädchen trafen gegen 7.15 Uhr in dem Zentrum für Jugendliche ein. Die 15-Jährige wohnte früher dort, war der Einrichtung aber wegen mehrerer Vorfälle verwiesen worden. Laut Polizeisprecher Harald Sörös hatte das Mädchen in der Vergangenheit unter anderem eine Tür eingetreten und wurde daraufhin in einer anderen Einrichtung untergebracht. Die Begleiterin der 15-Jährigen, die noch in dem Zentrum in der Mariahilfer Straße wohnt, nahm ihre Freundin in der Früh mit. Eine Sozialpädagogin bat die Jugendliche, das Gebäude zu verlassen. Statt der Bitte nachzukommen, ging das Mädchen mit ihrer Freundin essen und in ihr Zimmer. Nachdem die Betreuerin nicht mehr wusste, was sie tun sollte, rief sie die Polizei.

Widerstand gegen Staatsgewalt

Die Polizisten versuchten zuerst, freundlich mit der 15-Jährigen zu reden und sie zum Gehen zu überreden. Das Mädchen zeigte sich jedoch unkooperativ, fing an zu schreien und attackierte die Polizisten schließlich mit Tritten und Schlägen. Weil sie sich nicht beruhigen wollte, wurde sie wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen und auf freiem Fuß angezeigt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten