fiaker

Beim Wiener Steffl

Zwei Pferde bei Fiakerunfall leicht verletzt

Materialschwäche bei nagelneuer Kutsche wohl als Unglücksgrund.

Zwei Lipizzaner-Fiakerpferde sind Dienstagnachmittag bei einem Unfall am Wiener Stephansplatz leicht verletzt worden. Ein Sachverständiger machte als Ursache einen Materialfehler an der nagelneuen Kutsche aus. Der Fahrer und seine Kundschaft blieben unverletzt.

Zum Unfall kam es, als der Fiaker nach einer Rundfahrt zum Standplatz beim Steffl zurückkehrte. "Durch die Baustelle am Stephansplatz ist es dort derzeit sehr eng beim Umdrehen. Auf die Holzstange des Landauers wurde daher erhöhter Druck ausgeübt", sagte der Sachverständige für das Gespannfahren, Manfred Rieger, der APA. Die Stange brach, was der Experte auf eine Materialschwäche zurückführt. Die Pferde touchierten danach einen Bauzaun, wobei sie leichte Schnittverletzungen und Abschürfungen davontrugen. Sie wurden in der Wiener Tierklinik versorgt.

"Da der Wagen fabrikneu ist, gilt es nun zu prüfen, warum dieser Materialfehler in der Produktion offenbar übersehen wurde", sagte Rieger. "Dieser Unfall ist vergleichbar mit einem plötzlichen Ausfall der Lenkung bei einem Auto."

Das könnte Sie auch interessieren:

Pferd bricht bei Kutschfahrt zusammen

Wiener Prachtstraße erlässt Fahrverbot für Fiaker

Fiaker-Pferd brach vor Touristen zusammen



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten