Beamtengehälter steigen um 2,7 Prozent

Einigung

Beamtengehälter steigen um 2,7 Prozent

In der fünften Verhandlungsrunde gab es nun eine Einigung zu den Beamtengehältern: 2,7 Prozent mehr Gehalt, plus 175 Euro Einmalzahlung.

Die fünfte Runde der Beamtengehaltsverhandlungen hat am Samstagnachmittag eine Einigung gebracht. Die Beamten bekommen 2,7 Prozent mehr, plus eine Einmalzahlung von 175 Euro. Die Gehaltserhöhung kostet 270 Mio. Euro, die strukturwirksame Einmalzahlung 40 Mio. Euro. Staatssekretär Reinhold Lopatka (V) sprach von einem "vertretbaren und gerechten Ergebnis" für beide Seiten.

Verhandler zufrieden
"Wir haben es uns nicht leicht gemacht, es waren harte Verhandlungen", so der ÖVP-Verhandler. Es sei gelungen, "sowohl die budgetären Zielvorgaben durch Einmalzahlungen klar im Auge zu behalten" als auch gleichzeitig den Mitarbeitern dank des Konjunkturbonus "eine angemessene Erhöhung zu gewähren und ihre Leistung anzuerkennen", freute sich Lopatka über "eine gute Nachricht" für die rund 400.000 Beschäftigten im Öffentlichen Dienst.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten