Corona-Alarm: Zweiter Test für Kurz

Kanzler im Home-Office

Corona-Alarm: Zweiter Test für Kurz

Nachdem ein erster Corona-Fall im Kanzleramt auftauchte, wird jetzt wie wild getestet.

 

Sebastian Kurz sitzt heute noch im Homeoffice. Auch die übrige Belegschaft des Bundeskanzleramtes arbeitet vorerst von zu Hause weiter. Nachdem sich ein Mitarbeiter aus dem Assistenz-Pool des Kanzler-Kabinetts mit Corona infiziert hatte, laufen die Sicherheitsvorkehrungen am Ballhausplatz auf Hochtouren: Das Bundesheer testete sämtliche Mitarbeiter. Stand Montag wurden keine weiteren Erkrankungen gemeldet. Am morgigen Mittwoch soll es dann eine weitere Testrunde für alle – auch für Kanzler Kurz geben.

Quarantäne

Im Kanzleramt weiterarbeiten dürfen vorerst nur jene Beschäftigten, die vergangene Woche nicht im Büro waren.

Und: Einzig jene zwei Personen, die das Büro mit dem infizierten Assistenten – er hatte sich einen privaten Test organisiert – geteilt haben, sind tatsächlich in Quarantäne. Jener Mitarbeiter hat übrigens mit dem Regierungschef kaum zu tun.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten