Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Michel in Wien - Macron per Skype zugeschalten

EU-Koalition gegen den Terror

Nach dem Terror in Wien bastelt die EU an einer Koalition gegen Jihadisten.

 

Eigentlich war ja Präsident Emmanuel Macron für heute bei Kanzler Sebastian Kurz angesagt – der Franzose hatte Österreich nach dem Terroranschlag in Wien als einer der Ersten seine volle Unterstützung zugesagt. Doch Macron musste wegen Corona seine Reise ­absagen – die Bemühungen von Kurz, eine EU-­weite Initiative gegen den islamistischen Terror zustande zu bringen, gehen trotzdem weiter.

■ Michel in Wien. Heute kommt EU-Ratspräsident Charles Michel nach Wien, er wird nicht nur am Tatort in der Juden­gasse der Opfer des Anschlags gedenken – Michel trifft Kurz auch zu einem Arbeitsgespräch. Schon vergangene Wochen hatte die Gruppe der „Frugalen“ – Österreich, die Niederlande, Schweden, Dänemark und Finnland – ­einen Plan der EU gegen die Terrorismusfinanzierung gefordert. Europaministerin Edtstadler wird zudem ebenfalls heute den französischen Europa-Staatssekretär Clément Beaune in Wien empfangen.

■ Konferenz mit Macron. Zu Beginn der Woche – wahrscheinlich am Dienstag – ist zudem eine Skype-Konferenz mit Kanzler Kurz und Präsident Macron geplant. Im Kanzleramt bemühte man sich am Sonntag aber auch darum, weitere Regierungschefs an Bord zu bekommen. (gü)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten