Nach Shitstorm

Hasspostings gegen Thurnher: ORF-Anzeige

Artikel teilen

Nach dem TV-Duell Hofer gegen Van der Bellen gab es einen gewaltigen Shitstorm.

Der Streit um den Israel-Besuch des FPÖ-Politikers Norbert Hofer zieht weitere Folgen nach sich. Während ZiB2-Moderator Armin Wolf auf Twitter nachlegt, springt der ORF Ingrid Thurnher zur Seite. Die Moderatorin des Duells Alexander Van der Bellen gegen Norbert Hofer sah sich wegen ihres Wortgefechts mit Hofer um seine Israel-Reise einem gewaltigen Shitstorm ausgesetzt.

Nachlesen: So übel wurde Ingrid Thurnher beschimpft

"Unsäglich" nannte ORF-Chef Alexander Wrabetz die Beschimpfungen und Drohungen gegen ORF-Journalisten im Internet. Man werde jedenfalls "alle rechtlichen Schritte" gegen entsprechende Postings einleiten und auch nicht akzeptieren, "dass unsere Journalisten von irgendjemandem zum Rücktritt aufgefordert werden". Insgesamt sei die Wahlberichterstattung des ORF ausgezeichnet gelaufen, betonte Wrabetz. 89 Prozent aller genutzten TV-Minuten zur Bundespräsidentenwahl steuerte der ORF bei, und insgesamt 5,9 Millionen Zuschauer nutzten die Vorwahl- und Wahlberichterstattung des ORF.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo