Diashow Jetzt sprechen die Strache-Hacker

Gefälschte E-Mail

Jetzt sprechen die Strache-Hacker

Hacker-Mail an ÖSTERREICH: "Haben uns schon bei FPÖ entschuldigt."

"Wir sind wirklich über das Echo überrascht. Aber danken vor allem ÖSTERREICH für die Veröffentlichung." Am Mittwoch erreichte eine E-Mail mit dem Absender HC Strache die Redaktion: "Mit großem Bedauern möchte ich hiermit festhalten, dass ich mich (…) sehr geirrt habe, was meine Haltung gegenüber Ausländern angeht." Kein plötzlicher Stimmungswechsel, sondern eine Hacker-E-Mail.

Am Donnerstag meldete sich die Gruppe bei ÖSTERREICH und stellte klar: Man habe zeigen wollen, wie einfach so ein Angriff geht und sich bereits bei der FPÖ entschuldigt (siehe unten).

Hier klicken und die Fake-Email lesen >>

Illuminaten
Die Gruppe, die bislang noch nicht öffentlich aufgetreten ist, nennt sich "Freidenker" und beruft sich ironischerweise auf die Illuminati: Diese mysteriöse Geheimorganisation, die es laut Bestseller-Autor Dan Brown gar nicht gibt, spielt eine zentrale Rolle in rechten Verschwörungstheorien. FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl hat weniger Sinn für Ironie: "So etwas ist nicht witzig und kein Kavaliersdelikt."

Hier der Text, der an ÖSTERREICH geschickt wurde:

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten