Pröll Dörfler Faymann NÖ / KTN

Aktuelle Werte

Letzte Umfrage vor Wahl-Krimi

Pröll schafft in NÖ die Absolute. Roter Kaiser schlägt in Kärnten Landes-Kaiser.

Genau eine Woche vor der Landtagswahl liegt „Landes-Kaiser“ Erwin Pröll laut aktueller Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH bei 49 % der Stimmen. Das hieße nach dem NÖ-Wahlrecht: Pröll schafft die absolute Mehrheit (für die 48,5 % der Stimmen nötig sind) hauchknapp!

© TZ ÖSTERREICH
NÖ

NÖ: VP verliert zwar gegenüber 2008, kann mit 49 % aber die Abso­lute verteidigen.

Im Vergleich zur letzten Wahl 2008 verliert Pröll zwar 5 % – mit der „Absoluten“ von 49 % wäre er aber der große Gewinner des kommenden Wahlsonntags. Laut Gallup wird Stronach in NÖ auf Anhieb 8 % erreichen. Damit ist er bereits vor den Grünen, die laut Gallup bei 7 % stagnieren. Auch die FPÖ kann sich in NÖ nicht verbessern, bleibt bei 11 % (zuletzt 10,5 %).Und die SPÖ fällt von 25,5 % bei der letzten Wahl auf nun 23 %.
Alle Detail-Ergebnisse sprechen dafür, dass Pröll im Finish sogar noch auf über 50 % zulegen kann:

  • Bei einer Direktwahl des Landeshauptmanns würde Pröll – hochgerechnet – 67 % der Stimmen erhalten, SPÖ-Leitner nur 14 %, Stronach gar nur 7 %.
  • 64 % der Niederösterreicher geben an, dass sie mit Prölls Arbeit zufrieden sind – nur 33 % sind das nicht.
  • Schließlich wollen 51 %, dass Pröll unbedingt Landeshauptmann bleibt.


Kärnten: Roter Kaiser schlägt Landes-Kaiser

Laut Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH ist die SPÖ in Kärnten nur eine Woche vor dem Wahltag klar in Führung: Wäre heute Kärnten-Wahl, würde die SPÖ mit 31 % gewinnen und als Nummer 1 den Landeshauptmann stellen.

© TZ ÖSTERREICH
KTN

Kärnten: Die SPÖ liegt laut Gallup eine Woche vor der Wahl 5 % 
vor der FPK.

Die FPK mit Gerhard Dörfler kommt weiter nur auf 26 % und wäre damit nur noch Nummer 2. Verglichen mit den letzten Kärnten-Wahlen im Jahr 2009 wäre das ein Erdrutsch: Die FPK, die damals noch als BZÖ kandidierte, würde auf einen Schlag 19 % ihrer Stimmen verlieren.

Dahinter liegen drei Parteien Kopf an Kopf: Die ÖVP wird laut Gallup auf 13 % abstürzen (–4 %), die Grünen werden mit 12 % weniger hoch gewinnen als erwartet (aber 5 % zulegen) – und Stronach würde in Kärnten mit 11 % die 10 %-Marke überspringen. Das BZÖ wäre mit 5 % knapp im Landtag.

  • Bei einer Direktwahl würden nur 37 % Dörfler wählen (verglichen mit 67 % für Pröll). Allerdings ist sein Kontrahent Kaiser mit nur 34 % noch weniger beliebt.
  • Und nur 37 % wollen, dass Dörfler Landeschef bleibt.

Fazit der Meinungsforscher: Dank Dörflers Super-Wahlkampf kann es im Finish noch knapp werden – aber Platz 1 dürfte der SPÖ fast sicher sein.

Bund: ÖVP rückt der SPÖ näher

Werner Faymann braucht dringend einen SPÖ-Sieg in Kärnten – sein Vorsprung für die kommende Nationalratswahl schmilzt, ÖVP und FPÖ rücken näher.

© TZ ÖSTERREICH
Bund

Regierungsduell: Faymann und seine SPÖ sind laut Gallup weiter auf Platz 1. Spindelegger und die ÖVP kommen aber 
immer näher.

Laut Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH würde die SPÖ diesen Sonntag bei einer Nationalratswahl 27 % der Stimmen erreichen – und weiter Nummer 1 sein. Die ÖVP liegt mit 25 % nur noch knapp dahinter. Die FPÖ verbessert sich auf 22 %.

Erstmals im Aufwind ist – nach einer kleineren Talfahrt – auch wieder das „Team Stronach“, das mit 9 % der 10 %-Marke wieder nahekommt.

In der Kanzlerfrage liegt Faymann nur wenig besser als seine Partei: hochgerechnet bei 29 %. Sein Vize Spindel­egger kommt ihm mit 25 % nahe, HC Strache verbessert sich auf 21 %.

Nur 24 % sind mit der ­Arbeit der Regierung zufrieden – 33 % wünschen sich schon Neuwahlen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten