Hartinger Hacker

Hartinger bleibt dabei - Hacker: 'kaltherzig'

Mega-Krach um Mindestsicherung

Artikel teilen

Wien-Stadtrat Hacker nach Treffen mit Hartinger-Klein: „Ich muss mich erst fassen.“

 

Der Wiener Sozial-Landesrat Peter Hacker wehrt sich weiter vehement gegen die neue Mindestsicherung. Vom Treffen mit FPÖ-Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein und den ­Soziallandesräten der anderen Länder zeigte er sich schwer enttäuscht: „Ich muss mich erst fassen nach dieser Sitzung.“ Hartinger habe sich „demonstrativ ignorant“ und „kaltherzig“ gezeigt. Die Wiener Landesgeschäftsführerin Barbara Novak appelliert jetzt an die Wiener Abgeordneten der ÖVP und FPÖ, nicht zuzustimmen.

Protest

Volkshilfe-Chef Erich Fenninger kündigte eine Protest-Tour an. Vor dem Termin gab es eine Demo von Alleinerzieherinnen.

Hartinger-Klein sagte zur Kritik, diese sei „unglaublich“ und „entbehre jeder vernünftigen Grundlage“.

Von der Kürzung der neuen Mindestsicherung sind vor allem kinderreiche ­Familien und Asylwerber betroffen. Debora Knob

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo