Die Wahlurne.

Wahlrecht

NR-Wahl: Die wichtigsten Daten & Fakten

Die wichtigsten Infos, Daten & Fakten zur Wahl und zum Wahlrecht.

Am 29. September wird in Österreich der Nationalrat neu gewählt. Die fünfjährige Legislaturperiode wurde diesmal voll ausgeschöpft, die vorige Wahl fand am 28. September 2008 statt.

Die wichtigsten Daten und Fakten zur Nationalratswahl:

  • Politisches System: Parlamentarische Republik
  • Staatsoberhaupt: Bundespräsident Heinz Fischer
  • Regierungschef: Werner Faymann (SPÖ)
  • Regierung: Koalition von SPÖ und ÖVP
  • Sitze in der Regierung: 7 SPÖ, 7 ÖVP (plus je 2 Staatssekretäre)
  • Wahltermin: 29. September 2013
  • Wahlschluss: voraussichtlich 17.00 Uhr
  • Wahlsystem: Verhältniswahlrecht mit Wahlkreisen
  • Sperrklausel: Direktmandat im Regionalwahlkreis oder vier Prozent der Stimmen bundesweit
  • Wahlberechtigte: 6,381.495 Österreicher (2008: 6,333.109)
  • Wahlberechtigung: aktiv:  Vollendung des 16. Lebensjahres am Wahltag, passiv: Vollendung des 18. Lebensjahres am Wahltag
  • Wahlpflicht: besteht nicht
  • Dauer der Legislaturperiode: 5 Jahre
  • Zahl der zu vergebenden Mandate: 183
  • Zahl der wahlwerbenden Parteien: Neun bundesweit, fünf in einzelnen Ländern/Wahlkreisen

Antretende Parteien:
Auf Bundesebene treten neun Parteien an, aber in einzelnen Ländern stehen noch weitere Parteien zur Wahl, die nicht bundesweit antreten.

         Bundesweit:

  • SPÖ - Sozialdemokratische Partei Österreichs
  • ÖVP - Österreichische Volkspartei
  • FPÖ - Freiheitliche Partei Österreichs
  • BZÖ - Liste Josef Bucher - BZÖ
  • GRÜNE - Die Grünen-Die Grüne Alternative
  • FRANK - Team Frank Stronach
  • KPÖ - Kommunistische Partei Österreichs
  • NEOS - Das Neue Österreich und Liberales Forum
  • PIRAT - Piratenpartei Österreichs

         In einzelnen Ländern:

  • CPÖ - Christliche Partei Österreichs (Burgenland, Oberösterreich, Steiermark, Vorarlberg)
  • WANDL - Der Wandel (Oberösterreich und Wien)
  • M - Männerpartei (Vorarlberg)
  • EUAUS - EU-Austrittspartei (Vorarlberg)
  • SLP - Sozialistische LinksPartei (Wien)

Voraussetzung für den Antritt einer Partei:
Mindestens ein Landeswahlvorschlag mit Unterstützungserklärungen je nach Landesgröße; für ein österreichweites Antreten 2.600 Unterschriften Wahlberechtigter bzw. drei Unterschriften von Abgeordneten.

Diashow: Info-Grafiken zur Nationalratswahl 2013

Darstellung der Personen und ihrer Aufgaben im Wahllokal.

Darstellung der Ausgaben nach Parteien von Juli bist Mitte September in Millionen Euro.

Entwicklung der Wahlbeteiligung von 1945 bis 2008.

Übersicht aller Kandidaten der Bundeslisten der im Parlament vertretenen Parteien.

Übersicht der Wahlberechtigten nach Bundesländern.

Übersicht der Ausgaben für politische Werbung und des Wahlkampfbudgets für die Nationalratswahl.

Umfrage: Werden sich die Dinge nach der Wahl ändern? Politisches Klima in Österreich?

Übersicht über Stimmenanteile der Parteien, der Regierunger und der Bundeskanzler seit 1945.

Übersicht der Regierungsmehrheiten sowie der Zahl der Mandate seit 1986.



© oe24
NR-Wahl: Die wichtigsten Daten & Fakten

 

Lesen Sie auch



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten